Close

Entdecken Sie die KTS40 kiteshuttle

Welche sind die mindersten Anforderungen um den Lift Service in Anspruch nehmen zu können? Der Kunde muss in der Lage sein Amwindkurs zu kiten, die Sicherheitssysteme und das Self Rescue beherrschen. Welche ist die empfohlene Kite Größe und Ausrüstung? In der Regel die Durchschnittswindstärke beträgt am Comersee ca. 15 Knoten. Für ein Kiter mit Durchschnittlichen […]

Read More

[metaslider id=2080]

Der Feinschmecker findet am Comersee mindestens drei typische Kochkulturen, die vom See mit Fisch im Mittelpunkt stehen. Der Risotto mit dem Seebarschfilet ist das Nationalgericht vor Ort, aber auch andere Spezialitäten, wie die „Missultit“ oder Missoltini Fische, die zwischen Mai und Juni gefangen, in der Sonne getrocknet und anschließend im Salz in Holzfässern (Missolte) aufbewahrt werden, erinnern an eine einfache populäre Gastronomie. Dann noch der Carpione, eine Art von Lachsforelle, die frittiert und anschließend mit Wasser und aromatisiertem Essig mariniert wird; oder aber die frittierte Alborelle,die in Öl gelegten Forellen, der in Weißwein gekochte Lavarello und viele andere Sorten. Als Dessert gibt es die „Resta di Como“ mit getrockneten und kandierten Früchten, die einen kleinen Olivenzweig als Friedenszeichen und guter Hoffnung beinhaltet. Die archaische und heimliche Kochkultur aus den Tälern mit der Polenta, in allen seinen Variationen, als Hauptgericht. Es gibt die Polenta mit Käse, Butter und Knoblauch (Polenta Vuncia), die Polenta Balota als Form von Kugeln mit einem Herzen aus Käse versehen, eine Polenta aus einem Gemisch von verschiedenen Mehlsorten (Polenta Tocc), Butter und Käse. Andere Spezialitäten sind die „Urgiada“ – Gerste, die auf dem Kaminfeuer gekocht und geräuchert wird, die „Furmentada“, eine Suppe aus Weizen mit Speckschwarten. Als Nachspeise gibt es einen Kuchen mit kandierten und getrockneten Früchten (Mataloch), ein spezielles Brot aus Butter, Zucker, Milch, Eiern und Rotwein. Zum Abschluss als Digestiv gibt es ein Getränk (Ragell), bestehend aus Rotwein, Zucker, Nelken, Zimt, Brandy und kleinen Apfelstücken, der in dem gleichen Kessel, in dem das Tocc gekocht wurde, gebrannt wird. Und anschließend die Kochkultur aus der Brianza (Dreieck zwischen Mailand, Como und Lecco), die aus geschmackvollen Fleischgerichten geprägt ist. Typisch aus dieser Gegend sind die „Verzata“ (auch Cazzeoula oder gerne Casoela genannt), die „Busecca“ oder „Foiolo“, Polenta mit Vogelfleisch, die „Cotecotti“ mit Bohnen, Kaninchen nach Brianzola Art, die in einer speziellen Soße nach uralter Tradition gekocht wird , Rindfleischgerichte nach kalifornischer Art und die sehr gefragte Obere Keule. Es existiert keine spezielle Tradition, was Nachspeisen anbelangt, da eine sehr arme Kochherkunft meistens keine ausgesuchte Konditoreikunst vorsieht. Was aber sehr gut zu einem Glass Wein passt, ist die „Cotizza“: Eine hausgemachte Focaccia (Mehl, Milch und Zitronenschale) oder der „Masigott“ aus Erba und die „Nocciolini“ aus Canzo.

[metaslider id=”1987″] Gründe um den Comersee als Urlaubsziel zu wählen gibt es in den folgenden Artikeln genügend. Als erstes nicht nur wegen seiner bequem und erreichbare Lage, sondern auch wegen seine wunderschöne Landschaft und die einzelartigen Dörfer bekannt in ganz Italien. Einmal vor Ort, könnt ihr bequem und schnell anderen Ziele wie Mailand oder die […]

Read More

Fragen zum Kitesurfen

Kitesurf – Fragen Klare Ideen, was Kitesurfen ist? Mit diesem Artikel wollen wir die Fragen beantworten, die alle Nicht-Profis in diesem Sektor zu diesem Sport stellen. Manchmal scheint es nicht, was es ist … Muss man sehr sportlich um das Kitesurf zu lernen? Wenn wir von Muskelanstrengung die Rede ist, die Antwort ist NEIN. Alle […]

Read More