Kitesurf – Fragen 

Klare Ideen, was Kitesurfen ist? Mit diesem Artikel wollen wir die Fragen beantworten, die alle Nicht-Profis in diesem Sektor zu diesem Sport stellen. Manchmal scheint es nicht, was es ist …

  1. Muss man sehr sportlich um das Kitesurf zu lernen? Wenn wir von Muskelanstrengung die Rede ist, die Antwort ist NEIN. Alle Muskeln spielen beim Kiten eine Rolle: Beine, Rumpf, Schulter und Arme. Die gesamt Zugkraft des Kite wird über den Trapez an den Rumpf übertragen der die wichtigsten und stärksten Muskeln besitzt. Den Beweis ist das auch Kinder und Kiter über 60 diesen Sport ausüben.
  2. Ist Kitesurfen eine gefährliche Sportart? Kitesurfen war mal gefährlich. Heutzutage dank der entwickelten Sicherheitssysteme und die ausgefeilte Unterrichttechnik ist die Gefahr dieser Sportart fast null. Nicht empfohlen ist eine Autodidaktische Vorgehensweise da die entwickelte Kraft eines Kites ist unvorstellbar und kann zu gravierenden Schaden bei kapitalem Sturze hinzuführen.
  3. Ab welchem Alter kann man mit den Kitesurf beginnen und bis welchen Alter ist es möglich ihn auszuüben oder zu lernen? Es gibt kein bestimmten mindesten Alter um mit den Kitesurfen zu starten (außer von lokale Bestimmungen), es hängt von einem vom Gewicht (nicht weniger als 35 Kg) und zweitens vom der Reife des Kindes ab. Bez. den zweiten Punkt muss man nicht vergessen das der Schüler ein Fliegendes Objekt (Kite) steuern wird was eine Gefahr für ihn und dritten werden kann, Falls nicht korrekt genutzt. Kitesurfen ist eher eine technische Sportart als eine Kraftsportart, daher können auch nicht mehr so jungen Leute ihn ausüben (über 60 Jahre und mehr). Wie bei anderen Sportarten auch das Alter beinflusst die Lerngeschwindigkeit.
  4. Warum sollte beim Lernen das See bevorzugen anstatt des Meers? Die Wahl des Spots um Kitesurfen zu lernen außer von der Entfernung von zu Hause muss auch andere Faktoren berücksichtigen. In der Regel See wie Meer eigenen sich sehr gut dafür und es gibt hervorragenden Spots an beide Reviere. Sanften Wellengang, süß Wasser und konstante und regelmäßige Thermischen Winde sind sichere eine der Vorteile eines Seereviers. Breite Strände und stärkere Winde sind hingegen die Vorteile vom Meer. Bevor ihr euch für eine der beiden Spots entscheidet schaut genau die Vor – und Nachteile.
  5. Wie lange braucht man um selbständig zu werden? Der Selbständiger Kiter ist derjenigen der:
    • Die Sicherheitssysteme und das Self Rescue beherrscht
    • Ist in der Lage alle Kurse zu kiten (vom Amwindkurs bis zum Raumwindkurs)

    Der erste Punkt ist schnell erlernt (eine Unterrichtseinheit) da es sich um einfache umsetzbaren Vorgehensweisen.Was das zweite Punkt angeht, die Lernzeit sind unterschiedlich und hängen stark vom Schüler, von den Windverhältnisse und den Lehrer ab. Es liegt mir an Herz euch daran zu erinnern, wie schon auf Punkt 1 erwähnt, dass wenn man vom Schüler spricht meint man nicht seine Kraft sondern seinem Gleichgewicht (um aufs Brett zu bleiben) und die Bewegungskoordination (um den Kite steuern zu können). Glücklicherweise diese zwei Eigenschaften kann man schnell mit gezielten Übungen verbessern. Nur wiederholte Praxis bringt zum Erfolg. Misstraut denjenigen die euch versprechen Kiter in nur 3 Tage zu werden. Nach 3 Einheiten könnt Ihr sicher das Kitesurf schätzen und die ersten Raumwindschläge selber zu kiten und anschl. euch entscheiden ob ihr mit diesen Sport weitermachen wollt. Die begabten unter Euch werden das Ziel nach ca. 6 Unterrichtseinheiten erreichen während die anderen ca. 10 Einheiten brauchen werden.

  6. Welche ist die größte Hürde um ein Kiter zu werden? Für einen Anfänger ist sicher aus mit dem Brett dem Wasser zu kommen. In wenigem Augenblicke kommen mehrere Faktoren in Spiel die alle zusammen beherrscht werden müssen um von der Wasserposition an eine Fahrposition aus dem Wasser zu wechseln.
  7. Kann ich auch ein Kiter werden? Jeder kann ein Kiter werden, und die Lernzeit zwischen einen begabten und weniger begabten Schüler kann man in einigen zusätzlichen Praxisstunden quantifizieren.
  8. Ist die Kiteausrüstung teuer? Heutzutage, dank eines wachsenden Markts, ist es möglich an eine komplette Ausrüstung (Kite, Brette, Trapez und Schwimmweste) günstig zu kommen. Das notwendige Budget um eine komplette neue Ausrüstung zu kaufen beträgt ca. 2.000 €, bei gebrauchte ca. 1.000 (Achtung auf die Qualität).
  9. Wie kann ich entscheiden welche Ausrüstung für mich die richtige ist? Zwei sind die Punkte die man beim Kauf betrachten muss:
  • Das Körpergewicht: Um so schwerer um so größer muss das Brett und das Kite sein.
  • Den Spot wo man am häufigsten Kiten wird: Informationen über die Durchschnittswindstärke und Bedingungen am Home Spot, erleichtern die Materialwahl.

Bei einem Gewicht nicht zwischen 50 – 90 Kg und normalen Windbedingungen (13 – 30 Knoten) die Brettgröße kann zwischen 135 und 139 Zentimeter schwanken (ca. 1 cm pro 10 Kg).

Bei der Kitewahl gibt es Profile mit eine größere Wind Range (Delta) als andere (C Kite). Dieser Vorteil wiederspiegelt sich negativ auf die Flugeigenschaften. Was aber wichtiger ist, sind die Relaunch Eigenschaften und benutzerfreundliche Sicherheitssysteme. Unser Team wird euch bei der Wahl gerne weiterhelfen.